Nationales Visum beantragen

Sind Sie Staatsangehöriger oder Staatsangehörige eines Staates, aus dem Sie nur mit einem Visum nach Deutschland einreisen dürfen? Dann müssen Sie dieses zunächst beantragen. Das Visum erhalten Sie vor der Einreise in das Schengen-Gebiet mit dem Reiseziel Bundesgebiet.

Sie benötigen kein Visum, wenn Sie einen noch gültigen Aufenthaltstitel besitzen.

Ein nationales Visum ist notwendig, wenn

  • Sie länger als 90 Tage in Deutschland bleiben und
  • Sie sich zu einem im Aufenthaltsgesetz genannten Aufenthaltszweck in Deutschland aufhalten wollen. Dazu gehören
    • Ausbildung
    • Erwerbstätigkeit (für selbständig Tätige und nicht selbständig Beschäftigte)
    • familiäre Gründe
    • völkerrechtliche, humanitäre oder politische Gründe
    • besondere Aufenthaltsrechte (z.B. das Recht auf Wiederkehr)

Achtung: Bei Aufenthalten unter 90 Tagen benötigen Sie ein Schengen-Visum.

Nach der Einreise mit einem nationalen Visum erhalten Sie auf Antrag eine befristete Aufenthaltserlaubnis für einen bestimmten gesetzlichen Aufenthaltszweck. In besonderen Fällen kann auch sofort eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erteilt werden. Die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis oder der Niederlassungserlaubnis müssen Sie vor Ablauf des Visums bei der Ausländerbehörde beantragen.

Hinweis: Für Angehörige von Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) sowie der EWR-Staaten Island, Norwegen und Liechtenstein ist kein Visum zur Einreise und kein Aufenthaltstitel für den Aufenthalt erforderlich.

Dies gilt auch für Staatsangehörige der Schweiz. Nähere Informationen dazu finden sie in der Verfahrensbeschreibung "Aufenthaltserlaubnis für Staatsangehörige der Schweiz - beantragen".

Ausführliche Informationen über die "Aufenthaltserlaubnis" finden Sie im gleichnamigen Kapitel der Lebenslage "Zuwanderung".

Regionalisierung

Ändern
Bitte geben Sie in das Suchfeld die PLZ oder den Namen z.B. Ihres Hauptwohnsitzes, Betriebssitzes oder Ortes der Niederlassung ein. Für diesen Ort liefert service-bw genau die Informationen und Anlaufstellen, die Sie brauchen.
Zuständige Stelle

für die Ausstellung eines Visums: die deutsche Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat)

Tipp: Ein Verzeichnis der Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland im Ausland bietet das Auswärtige Amt auf seinen Internet-Seiten. Auf den Internetseiten der deutschen Auslandsvertretungen finden Sie in der Regel weitere Informationen, oft auch Online-Formulare.

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Voraussetzungen sind:

  • Ihre Identität ist geklärt und Sie erfüllen die Passpflicht.
  • Ihr Lebensunterhalt ist gesichert.
  • Es liegt kein Ausweisungsinteresse vor und
  • soweit kein Anspruch auf einen Aufenthaltstitel besteht:
    Ihr Aufenthalt beeinträchtigt oder gefährdet nicht die Interessen der Bundesrepublik Deutschland.
    Die speziellen Voraussetzungen für Aufenthaltstitel entsprechend dem vorgesehenen Aufenthaltszweck liegen vor.

Hinweis: Sie erhalten kein Visum, wenn Sie ausgewiesen, abgeschoben oder zurückgeschoben worden sind.

Verfahrensablauf

Sie müssen das Visum schriftlich und unter Angabe des Aufenthaltszwecks beantragen.

Hinweis: Unrichtige oder unvollständige Angaben im Visumverfahren führen in der Regel dazu, dass Ihnen nach der Einreise der Aufenthaltstitel entzogen werden kann. Sie können dann auch ausgewiesen werden.

 

Fristen

rechtzeitig vor der beabsichtigten Einreise

Erforderliche Unterlagen

  • Pass oder Passersatz
  • Nachweise der genannten Voraussetzungen (z.B. Verpflichtungserklärung einer anderen Person über die Sicherstellung Ihres Lebensunterhalts)
  • Nachweis, dass die speziellen Voraussetzungen für den vorgesehenen Aufenthaltstitel vorliegen

 

Bearbeitungsdauer

mehrere Monate

Vor allem während der Hauptreisezeiten können Verzögerungen auftreten.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Innenministerium hat dessen ausführliche Fassung am 03.11.2015 freigegeben.