Kindergeld beantragen

Für Ihre Kinder können Sie unter bestimmten Voraussetzungen Kindergeld erhalten. Als Kinder gelten:

  • im ersten Grad mit Ihnen verwandte Kinder (eheliche, für ehelich erklärte, nicht eheliche und angenommene Kinder),
  • Kinder des Ehemannes oder der Ehefrau (Bonuskinder) und Enkelkinder, die Sie in Ihren Haushalt aufgenommen haben und
  • Pflegekinder, zu denen Sie eine auf längere Dauer ausgelegte familienähnliche Beziehung haben.

Das Kindergeld erhalten Sie im laufenden Kalenderjahr in Höhe des Existenzminimums eines Kindes. Es beträgt monatlich:

  • für das erste und zweite Kind: jeweils EUR 190,00
  • für das dritte Kind: EUR 196,00
  • für jedes weitere Kind: EUR 221,00

Das Existenzminimum umfasst den Bedarf für Betreuung und Erziehung oder Ausbildung des Kindes. Geht das Kindergeld darüber hinaus, dient es der Förderung der Familien.

Hinweis: Beim monatlichen Abzug der Lohnsteuer berücksichtigt das Finanzamt die steuerlichen Freibeträge für Kinder nicht. Bei der Einkommensteuerveranlagung prüft es, ob durch das Kindergeld die Steuerfreistellung für das Existenzminimum des Kindes tatsächlich erreicht ist. Wenn nicht, zieht es die steuerlichen Freibeträge für Kinder ab und rechnet das zustehende Kindergeld der tariflichen Einkommensteuer hinzu. Dies gilt auch, wenn Sie kein Kindergeld beantragt haben. Es reicht, dass Sie einen Anspruch auf Kindergeld haben.

Regionalisierung

Ändern
Bitte geben Sie in das Suchfeld die PLZ oder den Namen z.B. Ihres Hauptwohnsitzes, Betriebssitzes oder Ortes der Niederlassung ein. Für diesen Ort liefert service-bw genau die Informationen und Anlaufstellen, die Sie brauchen.
Zuständige Stelle
  • die Familienkassen der Agentur für Arbeit, in deren Bezirk Sie wohnen oder sich gewöhnlich aufhalten beziehungsweise
  • für Angehörige des öffentlichen Dienstes: die für die Festsetzung Ihrer Bezüge zuständige Stelle des Arbeitgebers oder Dienstherrn

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Voraussetzungen für das Kindergeld sind:

  • Sie haben Ihren Wohnsitz in Deutschland oder halten sich hier gewöhnlich auf oder
  • Sie wohnen im Ausland, müssen aber in Deutschland entweder
    • unbeschränkt Einkommensteuer entrichten oder
    • werden entsprechend steuerlich behandelt.

Sie erhalten Kindergeld für alle Kinder bis 17 Jahre. Kinder ab 18 Jahren müssen zusätzliche Voraussetzungen erfüllen (z.B. Nachweis eines Ausbildungsverhältnisses).

Verfahrensablauf

Sie müssen das Kindergeld schriftlich beantragen. Die Familienkassen stellen für die Antragstellung Formulare bereit. Sie können sie auch online ausfüllen und ausdrucken. Den unterschriebenen Antrag senden Sie an die für die Bewilligung des Kindergeldes zuständige Stelle. Sie können ihn dort auch persönlich abgeben.

Arbeiten Sie im öffentlichen Dienst, richten Sie Ihren Antrag an die für die Festsetzung der Bezüge verantwortliche Stelle Ihres Arbeitgebers oder Dienstherrn.

Tipp: Die Antragsformulare sowie zahlreiche Bescheinigungsvordrucke erhalten Sie auch im Internet beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt).

Achtung: Ein mündlicher Antrag ist nicht möglich, z.B. durch Telefonanruf. Sie können das Kindergeld aber durch schriftlich Bevollmächtigte beantragen lassen, beispielsweise durch Ihre Steuerberaterin oder Ihren Steuerberater.

Die Familienkasse überweist das Kindergeld monatlich auf Ihr Konto. Arbeiten Sie im öffentlichen Dienst, erhalten Sie es direkt von Ihrem Arbeitgeber beziehungsweise Dienstherrn.

Fristen

Sie können das Kindergeld jederzeit beantragen. Rückwirkend können Sie es höchstens für vier abgeschlossene Kalenderjahre und für das laufende Kalenderjahr erhalten.

Erforderliche Unterlagen

  • für Kinder bis 17 Jahre:
    • für Kinder, die in Ihrem Haushalt leben: Haushaltsbescheinigung der Meldebehörde
    • für außerhalb Ihres Haushalts lebende Kinder: Lebensbescheinigung der Meldebehörde
    • Geburtsurkunde, wenn Sie sie innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt vorlegen und darin Ihr Wohnort angegeben ist
  • für Kinder ab 18 Jahren je nach Einzelfall zusätzlich z.B.:
    • Schul-, Ausbildungs- oder Hochschulbescheinigung
    • Nachweise über die vertraglich vereinbarte Wochenarbeitszeit
  • für behinderte Kinder:
    • Behindertenausweis oder
    • Feststellungsbescheid der Versorgungsbehörde (Landratsamt) oder
    • Rentenbescheid

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Finanzministerium, vertreten durch die Oberfinanzdirektion Karlsruhe, hat dessen ausführliche Fassung am 08.11.2016 freigegeben.