Tiergerechte Haltung

Heimtiere oder der gebräuchlichere Ausdruck "Haustiere" spielen in der Lebensgestaltung vieler Menschen eine wichtige Rolle. Kinder können durch Tiere lernen,

  • Verantwortung zu übernehmen und
  • ihr Verhalten auf die Bedürfnisse der Tiere einzustellen.

Haustiere sind besonders für Stadtkinder oft der einzige nähere Kontakt zur Natur. Nicht jedes Tier ist aber für die Haltung in Wohnungen und für Kinder geeignet.

Wenn Sie sich ein Tier anschaffen wollen, müssen Sie sich schon vor der Anschaffung der Verantwortung bewusst sein, die die Haltung eines Tieres mit sich bringt. Im Tierschutzgesetz sind einige grundlegende Pflichten festgeschrieben, die Tierhalter und Tierhalterinnen gegenüber ihren Tieren haben:

  • Tiere müssen ihrer Art und ihren Bedürfnissen nach ernährt, gepflegt und untergebracht werden.
  • Die Tiere müssen die Möglichkeit haben, sich artgemäß zu bewegen. Die Bewegung darf nicht so eingeschränkt werden, dass das Tier dadurch leidet oder ihm Schäden zugefügt werden.
  • Wer ein Tier hält, muss dafür ausreichende Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Ernährung, Pflege und Unterbringung haben.

Rechtsverbindliche Verordnungen konkretisieren diese allgemeinen Bestimmungen. Sie gibt es nur für Nutztiere und die Hundehaltung. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat für zahlreiche Tierarten Gutachten oder Leitlinien mit näheren Informationen zur Haltung herausgegeben, zum Beispiel:

  • welche Maße ein Käfig mindestens haben muss,
  • wie ein Käfig ausgestattet sein muss, um den Bedürfnissen des Tieres gerecht zu werden,
  • welche Ansprüche die Tiere an ihre Ernährung, Pflege und ihre Umwelt haben,
  • welche Tiere nur gemeinsam mit Artgenossen gehalten werden sollen.

Außerdem muss der Handel bei Abgabe von Wirbeltieren dem Kunden geeignete schriftliche Informationen zu den Bedürfnissen des Tieres übergeben.

Keine zugeordnete Leistungen vorhanden.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Vertiefende Informationen

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat ihn am 20.06.2017 freigegeben.