Tabakerzeugnisse

Tabakerzeugnisse sind Produkte, die aus Rohtabak hergestellt werden oder bei deren Herstellung Rohtabak verwendet wird, beispielsweise:

  • Zigaretten
  • Zigarillos
  • Zigarren
  • Rauchtabak
  • Schnupftabak
  • Kautabak

Tabakerzeugnisse können nicht nur für Raucher gesundheitsschädlich sein. Auch Nichtraucher sind den Schadstoffen als Passivraucher ausgesetzt. Um Nichtraucher besser zu schützen, gibt es eine Reihe von gesetzlichen Maßnahmen (z.B. Rauchverbote, Warnhinweise auf den Zigarettenpackungen und Ähnliches).

Außerdem wird von den Lebensmittelüberwachungsbehörden regelmäßig überprüft, welche Stoffe in Tabakerzeugnissen enthalten sind und ob die vorgeschriebenen Höchstmengen von Zusatzstoffen eingehalten werden.

Überwachung von Tabakerzeugnissen

Neben Tabak sind üblicherweise noch weitere Zusatzstoffe in Tabakerzeugnissen enthalten (z.B. Aromastoffe, Kakao, Zucker, Lakritze, Kochsalz, Feuchthaltemittel, Klebe- oder Haftmittel, Konservierungs- oder Farbstoffe). Hersteller und Importeure von Tabakprodukten sind verpflichtet, den Lebensmittelüberwachungsbehörden die in ihren Erzeugnissen enthaltenen Zusatzstoffe markenbezogen und mit Mengenangaben bekannt zu geben. Insgesamt sind circa 600 Zusatzstoffe für die Herstellung von Tabakerzeugnissen erlaubt. Zum Schutz der Verbraucher sind für zahlreiche Zusatzstoffe gesetzliche Höchstmengen festgelegt. Diese gelten auch für Zigarettenpapier, Zigarettenspitzen, Zigarrenmundstücke, Filter und Ähnliches.

Bei der Herstellung von Tabakerzeugnissen dürfen nur zugelassene Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden. Auch für verschiedene Pflanzenschutzmittel in Tabakerzeugnissen gibt es Höchstmengen. Außerdem ist die Bestrahlung von Tabakerzeugnissen verboten.

Für Nikotin, Teer und Kohlenmonoxid sind ebenfalls zulässige Höchstmengen vorgeschrieben (Nikotin: ein Milligramm pro Zigarette, Teer und Kohlenmonoxid: je zehn Milligramm pro Zigarette).

Die Lebensmittelüberwachung überprüft bei Tabakprodukten, ob

  • verbotene Stoffe enthalten sind,
  • die Höchstmengen der zugelassenen Stoffe eingehalten werden,
  • die auf den Packungen aufgedruckten Gehalte für Nikotin, Teer und Kohlenmonoxid stimmen und
  • Warnhinweise auf die gesundheitsschädlichen Wirkungen des Rauchens auf der Verpackung angebracht sind.

Diese Maßnahmen sollen Verbraucher vor zusätzlicher Gesundheitsgefährdung oder -schädigung, aber auch vor Täuschung schützen.

Vertiefende Informationen

Keine zugeordnete Leistungen vorhanden.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat ihn am 07.07.2015 freigegeben.