Studium im Ausland

Auch wenn die Prüfungsordnung für Ihren Studiengang einen Auslandsaufenthalt nicht vorschreibt oder nicht erwähnt, sollten Studierende heute dem Umstand Rechnung tragen, dass durch die Globalisierung der Bedarf an Fachkräften mit Sprachkenntnissen und Auslandserfahrung steigt. Gefragt wird immer mehr Verständnis für die Mentalität und Kultur anderer Länder, Mobilität, Flexibilität oder der Einblick in das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben anderer Länder. Abgesehen hiervon sind die meisten Studiengänge nur erfolgreich zu absolvieren, wenn auch fremdsprachige Fachliteratur herangezogen werden kann.

Ein Aufenthalt lässt sich beispielsweise nach Bestehen eines bestimmten Studienabschnitts (z.B. nach der Zwischenprüfung) oder auch nach dem ersten Studienabschluss (Bachelor) einplanen. Immer mehr Hochschulen bieten auch integrierte Auslandsaufenthalte im Rahmen von internationalen Studiengängen an, die teilweise auch zu gemeinsamen oder doppelten Abschlüssen mit einer ausländischen Hochschule führen.

Die Vorbereitung auf Ihren Auslandaufenthalt - unabhängig davon, ob Sie diesen zum Studieren oder Absolvieren eines Praktikums nutzen wollen - sollte mindestens ein Jahr vorher beginnen. Damit stellen Sie sicher, dass der Aufenthalt Ihrem Studium auch nützlich ist oder es sinnvoll ergänzt.

Tipp: Über das Akademische Auslandsamt oder International Office Ihrer Hochschule können Sie Informationen über Auslandsprogramme oder Partner Ihrer Hochschule erhalten. Im Portal können Sie eine Adressenliste und die Informationsbroschüre "Studieren im Ausland" herunterladen. Weitere Informationen bietet der Deutsche Akademische Austauschdienst.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Wissenschaftsministerium hat ihn am 19.05.2015 freigegeben.