Mutterschutz

Für werdende Mütter gibt es zahlreiche gesetzliche Schutzbestimmungen. Frauen, die in einem Arbeitsverhältnis stehen, genießen während der Schwangerschaft und vier Monate nach der Geburt einen besonderen Schutz vor Kündigung, vor finanziellen Einbußen und vor Gesundheitsgefahren am Arbeitsplatz. Bei einer Fehlgeburt gilt dieser Schutz bis nach der zwölften Schwangerschaftswoche.

Das Mutterschutzgesetz gilt für

  • Frauen, die in der Bundesrepublik Deutschland in einem Arbeitsverhältnis oder einem Probearbeitsverhältnis stehen oder einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen,
  • Haushaltsgehilfinnen und Heimarbeiterinnen sowie
  • Frauen, die sich noch in der beruflichen Ausbildung befinden.

Das Mutterschutzgesetz gilt nicht für Schülerinnen, Studentinnen, Hausfrauen und Selbständige. Für Beamtinnen und Richterinnen gelten vergleichbare Regelungen.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Wirtschaftsministerium hat ihn am 13.07.2017 freigegeben.