Kosten und Fördermittel

Kosten, die Ihnen durch Auszubildende entstehen, sind beispielsweise:

  • Ausbildungsvergütung
  • Arbeitgeberanteil an die Sozialversicherung
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • Sozialleistungen
  • Personalaufwand für die Betreuung der Auszubildenden
  • Gebühren für Prüfungen und Lehrgänge

Im Gegensatz zu den Kosten kann der Nutzen, der einem Unternehmen durch die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen entsteht, nicht genau in Euro bemessen werden. Auszubildende bringen dem Unternehmen in der Regel einen Nutzen, der höher ist als die durch sie verursachten Kosten:

  • Während der mehrjährigen Ausbildung haben Sie Zeit, Ihre Auszubildenden kennenzulernen und zu prüfen, ob sie in das Unternehmen passen.
  • Durch die Übernahme von bei Ihnen Ausgebildeten sparen Sie Kosten für die Stellenanzeigen, ein Auswahlverfahren und Einarbeitungszeiten für neue Mitarbeiter.
  • Die von Ihnen Ausgebildeten fühlen sich mit dem Unternehmen verbunden und sind bei der Arbeit in der Regel motivierter als neu eingestellte Fachkräfte.

Um mehr Betriebe dafür zu gewinnen, Ausbildungsplätze anzubieten, gibt es Förderprogramme und finanzielle Unterstützungen für Unternehmen.

Vertiefende Informationen

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Finanz- und Wirtschaftsministerium hat ihn am 22.10.2015 freigegeben.