Berufsfachschulen

Berufsfachschulen (BFS) sind in der Regel Vollzeitschulen. Bei einigen Profilen müssen Praktika durchgeführt werden (ein bis zwei Tage pro Woche oder im Block).

Je nach Angebot dauern die Bildungsgänge ein Jahr (1BFS), zwei Jahre (2BFS) oder drei Jahre (3BFS).

Sie sind Vollzeitschulen, in denen Sie entweder

  • eine beruflichen Grundbildung vermittelt bekommen (1BFS, 2BFS),
  • die Fachschulreife erwerben können (2BFS; die Fachschulreife ist ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand plus berufliche Grundbildung) oder
  • einen anerkannten Ausbildungsberuf abschließen können.

Durch den Besuch einer Berufsfachschule ist in der Regel die Berufsschulpflicht erfüllt. 

Berufsfachschulen gibt es in folgenden Bereichen:

  • gewerblich-technischer Bereich
  • hauswirtschaftlich-sozialpädagogischer oder pflegerischer Bereich
  • kaufmännischer Bereich

Die Anmeldung an der Schule müssen Sie selbst beziehungsweise eine erziehungsberechtigte Person vornehmen. Je nach Schule erhalten Sie Anmeldeformulare inklusive der konkreten Aufnahmevoraussetzungen vor Ort oder die Informationen werden auf den Internetseiten der jeweiligen anbietenden Schule zum Download bereitgestellt. Beachten Sie , dass die Bewerbung in der Regel bis zum 1. März erfolgen muss.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Kultusministerium hat ihn am 21.03.2016 freigegeben.