Autoreisen

Wenn Sie mit Ihrem Auto verreisen wollen, sollten Sie unter anderem auch die Fahrtroute planen und sich über Verkehrsregeln und Mautsysteme im Ausland informieren.

Rechtzeitig vor der Reise sollten Sie Ihr Auto kontrollieren beziehungsweise in einer Werkstatt überprüfen lassen. Wenn Sie mit einem Wohnanhänger reisen, sollten Sie auch diesen überprüfen lassen. Achten Sie besonders auf die folgenden Punkte:

  • Bremsen
  • Ölstand
  • Reifendruck und -profil
  • Tank
  • Licht

Statten Sie Ihr Auto vor Reisebeginn mit der notwendigen Sicherheitsausrüstung aus. Dazu gehören beispielsweise:

  • Warndreieck
  • Warnwesten
  • Ersatzreifen
  • Erste-Hilfe-Kasten; achten Sie auf die Haltbarkeit der Verbandsmaterialen !
  • Feuerlöscher

Achtung: Bezüglich der Sicherheitsausrüstung gelten in verschiedenen Ländern unterschiedliche Bestimmungen, was verpflichtend ist und was nicht. Erkundigen Sie sich daher rechtzeitig über die Bestimmungen in Ihrem Urlaubsland.

Wenn Sie mit Ihrem Auto außerhalb der Europäischen Union (EU) unterwegs sind, müssen Sie ein Nationalitätszeichen, das sogenannte D-Schild, am Heck Ihres Fahrzeugs anbringen. Innerhalb der EU und in der Schweiz ist dieses Zeichen nicht mehr verpflichtend, wenn Sie ein Euro-Kennzeichen besitzen. Ohne Euro-Kennzeichen müssen Sie jedoch auch bei Reisen innerhalb der EU das D-Schild am Heck anbringen.

Achten Sie bei der Beladung Ihres Autos darauf, dass Gepäckstücke nicht Ihre Sicht behindern. Auch bei voll beladenem Auto müssen Sie noch durch das Rückfenster hinaussehen können. Legen Sie keine Gegenstände auf der Heckablage ab und sichern Sie Gepäckstücke, Koffer und Ähnliches im Kofferraum gegen Verrutschen. Dachlasten sollten Sie ebenfalls entsprechend sichern. Je höher die Dachbeladung, umso instabiler wird das Fahrzeug.

Halten Sie für die Fahrt Kleidung, Decken und Proviant griffbereit, damit Sie schnell reagieren können, wenn das Wetter umschlägt oder Sie in einen Stau geraten.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Innenministerium hat ihn am 13.08.2015 freigegeben.