Dieser Inhalt ist zu verantworten durch: Stadt Ulm Impressum
Logo Stadt Ulm

Frauen- und Kinderschutzhaus - Unterbringung in Anspruch nehmen

Frauen- und Kinderschutzhäuser bieten vorübergehend Schutz und Unterkunft für Frauen und Kinder, die von (familiärer) Gewalt betroffen oder bedroht sind. In Baden-Württemberg gibt es 40 Frauen- und Kinderschutzhäuser. Ihre Adressen sind nicht veröffentlicht.

Außer Unterkunft bieten die meisten Frauen- und Kinderhäuser auch rechtliche, finanzielle, soziale und seelische Unterstützung durch Beraterinnen. Für ihre eigene Versorgung und die ihrer Kinder müssen die Frauen selbst sorgen.

Der Aufenthalt im Frauen- und Kinderschutzhaus sollte so kurz wie möglich sein und üblicherweise nicht länger als drei Monate dauern.

Onlineantrag und Formulare

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle den Onlineantrag und die Formulare der zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben

Zuständige Stelle

Frauenhaus:

Frauen helfen Frauen e.V.
Olgastaße 143
89073 Ulm
Tel: +49 731 619906
Fax: +49 731 619901
Homepage: www.fhf-ulm.de
Email: info@fhf-ulm.de

 

Kinderschutzhaus:

Frauen- und Kinderschutzhaus des Caritasverbandes für Frauen aus dem Alb-Donau-Kreis
Olgastraße 137
Weinhof 10
89073 Ulm
Tel. +49 731 206320
aschenbruck@caritas-ulm.de

 

Hinweis: Die Gemeinde-/Stadtverwaltung als Ortspolizeibehörde (üblicherweise das Ordnungsamt der jeweiligen Gemeinde) kann Ihnen die Standorte nennen.

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle weitere Informationen zu der für Sie zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben
Warum soll ich einen Ort angeben?
Mit Hilfe der Ortsangabe können wir die für Sie passenden Informationen, Formulare, Dienste und Ihre zuständige Stelle anzeigen.
Welchen Ort soll ich angeben?
Zum Beispiel Ihren Wohnort, wenn Sie einen Reisepass beantragen wollen oder den Unternehmensstandort, wenn Sie ein Gewerbe anmelden möchten.

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass Ihnen und Ihren Kindern (familiäre) Gewalt droht.

Die meisten Frauen- und Kinderschutzhäuser nehmen allerdings keine Frauen auf, die

  • unter 18 Jahre sind,
  • Söhne über 14 Jahre haben,
  • obdachlos sind, oder
  • schwerwiegende Suchtprobleme haben.

Hinweis: Bei den Aufnahmevoraussetzungen bestehen Unterschiede zwischen den verschiedenen Frauenhäusern.

Verfahrensablauf

Wenn Sie einen Platz in einem Frauen- und Kinderschutzhaus suchen, können Sie sich direkt an die folgenden Stellen wenden:

  • ein Frauen- und Kinderschutzhaus in Ihrer Nähe
  • die Gemeinde-/Stadtverwaltung
  • die nächstgelegene Polizeidienststelle

Die Telefonnummer des für Sie nächstgelegenen Frauen- und Kinderschutzhauses erfahren Sie bei deren Trägern oder aus dem Telefonbuch. Das örtliche Frauen- und Kinderschutzhaus ist im Telefonbuch oft unter dem Eintrag "Frauen helfen Frauen" verzeichnet.

Das Sozialministerium Baden-Württemberg bietet eine Übersicht zu den Einrichtungen für von häuslicher oder sexueller Gewalt betroffene Frauen und Mädchen in Baden-Württemberg. Zudem erhalten Sie Informationen auch über die Frauenkoordinierungsstelle unter der Telefonnummer 069/252 260.

Fristen

Der Aufenthalt im Frauenhaus sollte auf die kürzest mögliche Dauer beschränkt sein und in der Regel drei Monate nicht überschreiten.

Kosten

Es entstehen unterschiedliche hohe Kosten für Betreuung und Aufenthalt in einem Frauen- und Kinderschutzhaus.

Gehören Sie zum Personenkreis der Leistungsberechtigten nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) übernimmt der kommunale Träger, in dessen Bezirk Sie sich gewöhnlich aufhalten, die Kosten.

Gehören Sie nicht zu diesem Personenkreis, müssen Sie selbst für die Kosten Ihres Aufenthalts aufkommen. Die Kosten können aber für einen bestimmten Zeitraum übernommen werden.

Hinweis: Sie können auch in einem Frauen- und Kinderschutzhaus eines anderen Stadt- oder Landkreises untergebracht werden. Der für Ihren Herkunftsort zuständige Träger muss in diesem Fall dem kommunalen Träger am Ort des Frauen- und Kinderschutzhauses die Kosten erstatten.

Sonstiges

Die Verbände der freien Wohlfahrtspflege haben im ganzen Bundesgebiet ein Netz von Beratungs- und Betreuungsdiensten geschaffen. Zu diesen Verbänden zählen:

Freigabevermerk

15.06.2020

Impressum

Stadt Ulm
Rathaus
Marktplatz 1
89073 Ulm
Zentrale Informationsstelle
Telefon: +49 (0)731 161-0
Fax: +49 (0)731 161-1613
E-Mail: info@ulm.de

Die Stadt Ulm ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch Oberbürgermeister Gunter Czisch.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 1470 39924

Bankverbindung:
Sparkasse Ulm (BLZ 630 500 00), Konto 100072
IBAN: DE 27 6305 0000 0000 1000 72
SWIFT-BIC: SOLADES1ULM
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE41ULM00000033860

Koordination service-bw für die Stadt Ulm
Zentrale Steuerung und Dienste - Team IT
Inga Strode
Frauenstraße 19
89073 Ulm
Telefon: +49 (0)731 161-1036

Für die sachliche Richtigkeit der einzelnen Themen, Beschreibungen der Dienstleistungen und Stammdaten zu Organisationseinheiten sind die jeweils genannten Abteilungen und Sachgebiete verantwortlich.

 

Hinweise zu Urheberrechten

Die Stadt Ulm achtet darauf, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Texte oder Grafiken zu beachten, selbst erstellte Texte oder Grafiken zu nutzen oder auf lizenzfreies Material zurückzugreifen

Sämtliche Inhalte der Web-Seiten der Stadt Ulm (Texte, Bilder, Grafiken, Gestaltung/Layout sowie Schriftzüge und Logos) sind urheberrechtlich geschützt. Die Seiten dürfen ausschließlich zum privaten Gebrauch vervielfältigt und Vervielfältigungen ohne Genehmigung nicht verbreitet werden. Änderungen dürfen nicht vorgenommen werden.

Der Nachdruck und die Auswertung von Pressemitteilungen ist gestattet und vorgesehen.

Die Nutzung sämtlicher Informationen und Daten unterliegt ausschließlich deutschem Recht.


Haftungsausschluss

Die Beschreibungen, Dienstleistungen usw. der Stadtverwaltung Ulm erhalten Links (Weiterleitungen) zu anderen Internetauftritten.

Auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Seiten hat die Stadt Ulm keinerlei Einfluss und übernimmt deshalb dafür keine Verantwortung. Für die Inhalte der gelinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

Elektronische Kommunikation

Die Stadt Ulm bietet Möglichkeiten zur elektronischen Kommunikation an. Nach § 3a des Elektronik-Anpassungsgesetzes ist die Übermittlung elektronischer Dokumente zulässig, soweit der Empfänger hierfür einen Zugang eröffnet. Die Stadt Ulm eröffnet diesen Zugang nach Maßgabe der folgenden technischen Rahmenbedingungen für die elektronische Kommunikation.

Für die elektronische Kommunikation per E-Mail ist folgende E-Mail-Adresse eingerichtet: info@ulm.de
Darüber hinaus finden Sie in unserem Internetangebot weitere E-Mail-Adressen einzelner Organisationseinheiten, Einrichtungen und Personen. Auch an diese Adressen können Sie E-Mails senden.

Möchten Sie E-Mails mit Dateianhängen an die Verwaltung versenden, so beachten Sie bitte, dass die Verwaltung nicht alle auf dem Markt gängigen Dateiformate und Anwendungen unterstützen kann.

Die Stadt Ulm kann aus technischen und organisatorischen Gründen zurzeit noch keine verschlüsselten E-Mails entschlüsseln. Falls Sie uns vertrauliche Informationen senden wollen, bitten wir Sie, die Briefpost zu verwenden.

Leider kann die Stadt Ulm aus technischen und organisatorischen Gründen zurzeit auch noch keine elektronischen Signaturen auf Echtheit und Gültigkeit prüfen. Dies hat zur Folge, dass Sie Dokumente, die einem Schriftformerfordernis unterliegen, nicht in elektronischer Form übersenden können. Wir bitten Sie deshalb, in diesen Fällen auf die papiergebundene Kommunikation auszuweichen.

Diese Hinweise gelten nur für die Kommunikation mit der Stadt Ulm und nicht für Verweise auf Angebote von Dritten.