Logo Landratsamt Schwäbisch Hall
Dieser Inhalt ist zu verantworten durch: Landratsamt Schwäbisch Hall Impressum

Einschulungsuntersuchung

Alle Kinder, die eingeschult werden sollen, werden einer schulärztlichen Untersuchung durch das Gesundheitsamt unterzogen. Die Untersuchung dient der Feststellung von gesundheitlichen Einschränkungen der Schulfähigkeit oder der Teilnahme am Unterricht.

Damit alle Kinder möglichst gut in die Schule starten können, werden sie ab diesem Jahr bereits im vorletzten Kindergartenjahr von der medizinischen Assistentin des Gesundheitsamtes untersucht. So können Gesundheits- und Entwicklungsprobleme rechtzeitig erkannt und eine frühzeitige gezielte Förderung im letzten Kindergartenjahr eingeleitet werden.

Onlineantrag und Formulare

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle den Onlineantrag und die Formulare der zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben

Zuständige Stelle

Gesundheitsamt

Hinweis: Sobald Sie eine Postleitzahl oder einen Ort angegeben haben, können wir Ihnen an dieser Stelle weitere Informationen zu der für Sie zuständigen Stelle anzeigen. Ort angeben
Warum soll ich einen Ort angeben?
Mit Hilfe der Ortsangabe können wir die für Sie passenden Informationen, Formulare, Dienste und Ihre zuständige Stelle anzeigen.
Welchen Ort soll ich angeben?
Zum Beispiel Ihren Wohnort, wenn Sie einen Reisepass beantragen wollen oder den Unternehmensstandort, wenn Sie ein Gewerbe anmelden möchten.

Leistungsdetails

Voraussetzungen

  • Ihr Kind wird im 4.- 5. Lebensjahr im Kindergarten von der medizinischen Assistentin des Gesundheitsamtes untersucht.
  • Falls notwendig vereinbart die Schulärztin eine zusätzliche ärztliche Untersuchung, Sprachdiagnostik und Beratung im Gesundheitsamt.
  • Zuvor werden die Eltern und die Erzieherinnen schriftlich zum Entwicklungsstand des Kindes befragt. Die Angaben der Eltern sind freiwillig.
  • Im Letzten Kindergartenjahr entscheiden Eltern, Erzieher, Kooperationslehrer und Schulärztin gemeinsam über die Schulreife.

Verfahrensablauf

Zeit gewinnen für die Förderung unserer Kinder das wichtigste Ziel der neuen Einschulungsuntersuchung!

Im vorletzten Kindergartenjahr:  Schritt 1:  Wer macht was?

Die Eltern

erklären das Einverständnis

  • für die Befragung der Erzieher/-innen
  • für den Informationsaustausch mit Erzieher/-in am "Runden Tisch"

und legen bereit:

  • das Impfbuch
  • das gelbe Vorsorgeheft
  • den Elternfragebogen

Die Erzieher/-innen

füllen den Fragebogen zur kindlichen Entwicklung aus, wenn die Eltern einverstanden sind. Der Fragebogen setzt sich zusammen aus:

  • den validierten Grenzsteinen der Entwicklung
  • Fragen zur "Hyperaktivität"

Die medizinische Assistentin des Gesundheitsamtes führt bei allen Kindern ein Screening durch:

  • Sehen und Hören
  • Körpergröße und Körpergewicht
  • Sprache
  • Motorik
  • Schreibentwicklung
  • Mengenerfassung
  • Verhalten

bespricht alle Ergebnisse mit dem Arzt/der Ärztin des Gesundheitsamtes

Der Arzt/die Ärztin des Gesundheitsamtes

  • bewertet bei allen Kindern die Untersuchungsergebnisse und Dokumente
  • gibt jedem Kind einen Bericht und einen Elternratgeber
  • entscheidet über weitere Untersuchungen
  • führt weitere Untersuchungen problemorientiert durch
  • führt bei im Sprach-Screnning auffälligen Kindern den SETK3-5 durch
  • berät die Eltern über Fördermaßnahmen
  • Mitteilung der Untersuchungsergebnisse an den "Runden Tisch"

Mitt Schritt 1 im vorletzten Kindergartenjahr bleibt im letzten Kindergartenjahr Zeit für vielleicht notwendige Fördermaßnahmen.

Im letzten Kindergartenjahr:  Schritt 2:  Wer macht was?

Die Erzieher/-innen

aktualisieren den Fragebogen zur kindlichen Entwicklung, wenn die Eltern einverstanden sind. Der Fragebogen setzt sich zusammen aus:

  • den validierten Grenzsteinen der Entwicklung
  • Fragen zur "Hyperaktivität"

Die Kooperationslehrer/-innen

empfehlen die schulärztliche Untersuchung bei den Kindern, deren Schulfähigkeit gefährdet erscheint und die in Schritt 1 nicht auffällig waren.

Der Arzt/die Ärztin des Gesundheitsamtes

  • wertet den Erzieherinnenfragebogen und die Rückmeldung der Kooperationslehrer/-innen aus
  • begutachtet bei allen Kindern aus schulärztlicher Sicht die Schulfähigkeit
  • entscheidet über weitere Untersuchungen
  • führt weitere Untersuchungen problemorientiert durch bei
  1. ausgewählten Kindern aus Schritt 1
  2. Kindern mit erstmals ungünstiger Entwicklung im letzten Kindergartenjahr
  3. Kindern ohne Kindergartenbesuch
  • berät die Eltern bei Bedarf ausführlich
  • erstellt einen Bericht für
  1. die Eltern
  2. die Schule
  3. den Kindergarten

Ziel erreicht!

Fristen

Die Untersuchungstermine werden Ihnen rechtzeitig von den Erzieherinnen mitgeteilt. Die Anwesenheit der Eltern während der Untersuchung im Kindergarten ist nicht erforderlich, Sie dürfen jedoch gerne dabei sein.

Erforderliche Unterlagen

Die Ergebnisse der Untersuchung werden Ihnen von der Schulärztin, schriftlich oder persönlich, mitgeteilt. Alle Daten unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Sie werden nur mit Ihrer schriftlichen Zustimmung weitergegeben. Die Teilnahme an der Einschulungsuntersuchung ist nach dem Schulgesetz für Baden-Württemberg verpflichtend.

Bearbeitungsdauer

Die Untersuchungstermine werden Ihnen rechtzeitig von den Erzieherinnen mitgeteilt. Die Anwesenheit der Eltern während der Untersuchung im Kindergarten ist nicht erforderlich, Sie dürfen jedoch gerne dabei sein.

Freigabevermerk

GA_CR 11.02.2009

Impressum

Anbieter im Sinne des TMG bzw. RStV ist das
Landratsamt Schwäbisch Hall
Pressestelle
Münzstraße 1
74523 Schwäbisch Hall
Fon: 0791 755-0
Fax: 0791 755-7362
info@LRASHA.de

Der Landkreis Schwäbisch Hall ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und wird vertreten durch Landrat Gerhard Bauer.

Aufsichtsbehörde:  
Regierungspräsidium Stuttgart
Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart

Umsatzsteuer- Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz (UStG):
DE 146 789 292