Kindergeld auszahlen

Kindergeld wird seit 01.01.2018 monatlich in folgender Höhe gezahlt:

  • für das erste und zweite Kind: jeweils EUR 194,00
  • für das dritte Kind: EUR 200,00
  • für jedes weitere Kind: EUR 225,00

Kindergeld für ein minderjähriges Kind

Grundsätzlich haben Sie ab der Geburt Ihres Kindes bis mindestens zum Eintritt seiner Volljährigkeit Anspruch auf Kindergeld. Um Kindergeld zu erhalten, müssen Sie einen Antrag bei Ihrer zuständigen Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit stellen (schriftlich oder über das Internet www.familienkasse.de).

Kindergeld für ein volljähriges Kind

Bis zum Eintritt der Volljährigkeit wird Kindergeld für alle Kinder gezahlt, darüber hinaus aber längstens, bis das Kind 25 Jahre alt geworden ist.

Sie können für Ihr volljähriges Kind, das noch nicht 21 Jahre alt ist, weiterhin Kindergeld erhalten, wenn es nach seinem Schulabschluss nicht erwerbstätig ist und bei einer inländischen Agentur für Arbeit oder bei einem anderen für Arbeitslosengeld II zuständigen Leistungsträger (ARGE/Kommune) arbeitsuchend gemeldet ist.

Sie können für Ihr volljähriges Kind, das noch nicht 25 Jahre alt ist, unter folgenden Voraussetzungen weiterhin Kindergeld bekommen:

  • Ihr Kind befindet sich in einer Ausbildung (Schule/Beruf/Studium).
  • Ihr Kind befindet sich in einer maximal vier Monate dauernden Übergangszeit z.B. zwischen Schulabschluss und Beginn der Berufsausbildung oder zwischen Schulabschluss und der Ableistung eines in § 32 Absatz 4 Satz 1 Nummer 2 Buchstabe d Einkommensteuergesetz genannten Freiwilligendienstes bzw. des freiwilligen Wehrdienstes.
  • Ihr Kind kann seine Berufsausbildung wegen eines fehlenden Ausbildungsplatzes nicht beginnen oder fortsetzen.
  • Ihr Kind sucht einen Ausbildungsplatz.
  • Ihr Kind absolviert einen in § 32 Absatz 4 Satz 1 Nummer 2 Buchstabe d Einkommensteuergesetz genannten Freiwilligendienst

Besonderheiten bei Erwerbstätigkeit nach einer abgeschlossenen Erstausbildung

Nach Abschluss einer erstmaligen Beurfsausbildung oder eines Erststudiums wird nur gezahlt, wennIhr Kind einen der oben genannten Berücksichtigungstatbestände erfüllt und keiner Erwerbstätigkeit nachgeht. Eine Erwerbstätigkeit mit einer regelmäßigen Arbeitszeit von bis zu 20 Wochenstunden, ein Ausbildungsdienstverhältnis oder ein Minijob sind unschädlich.

Kindergeld für ein behindertes Kind

Für ein behindertes Kind steht Ihnen Kindergeld zu, unabhängig davon, wie alt Ihr Kind ist, wenn es außerstande ist, sich selbst finanziell zu unterhalten. Voraussetzung ist, dass die Behinderung Ihres Kindes schon vorlag, bevor es 25 Jahre alt wurde.

Regionalisierung

Ändern
Bitte geben Sie in das Suchfeld die PLZ oder den Namen z.B. Ihres Hauptwohnsitzes, Betriebssitzes oder Ortes der Niederlassung ein. Für diesen Ort liefert service-bw genau die Informationen und Anlaufstellen, die Sie brauchen.
Zuständige Stelle

Familienkasse bei der Bundesagentur für Arbeit

Wenn Sie im öffentlichen Dienst arbeiten, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Familienkasse des öffentlichen Dienstes oder an die Bezügestelle Ihres Dienstherrn bzw. Arbeitgebers.

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Wann sind Sie berechtigt, Kindergeld zu erhalten?

  • Sie sind Deutsche/Deutscher und wohnen in Deutschland
  • Sie sind Deutsche/Deutscher und wohnen im Ausland, sind aber in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig
  • Sie sind Staatsbürger der EU, des EWR oder der Schweiz und wohnen in Deutschland
  • Sie sind Staatsbürger der EU, des EWR oder der Schweiz und wohnen im Ausland, sind aber in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig
  • Sie sind Staatsbürger eines anderen Staates und besitzen eine gültige Niederlassungserlaubnis oder bestimmte andere Aufenthaltstitel und wohnen in Deutschland bzw. sind in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig
  • Sie sind in Deutschland rechtskräftig anerkannter Flüchtling oder Asylberechtigter

Welche Voraussetzungen muss Ihr Kind zusätzlich erfüllen?

  • Ihr Kind hat seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland oder in einem anderen EU- bzw. EWR-Staat oder der Schweiz.
  • Erfüllt Ihr Kind nicht dieses Wohnsitzerfordernis, kann dennoch Anspruch auf Kindergeld bestehen, wenn es im ausländischen Haushalt eines im Inland unbeschränkt einkommensteuerpflichtigen Kindergeldberechtigten lebt.

Kinder mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Bosnien und Herzegowina, im Kosovo, in Marokko, in Montenegro, in Serbien, in der Türkei oder in Tunesien sind zu berücksichtigen, sofern die Voraussetzungen nach den mit diesen Staaten geschlossenen Abkommen über Soziale Sicherheit erfüllt sind. Die Bundesagentur für Arbeit hat hierzu spezielle Merkblätter herausgegeben.

Verfahrensablauf

Sie müssen das Kindergeld beantragen (schriftlich oder über www.familienkasse.de). Ein mündlicher Antrag ist nicht ausreichend, z. B. durch einen Telefonanruf.

Verwenden Sie bitte für Ihren Antrag die Vordrucke, die Sie bei der Familienkasse erhalten können.

Sie können die Vordrucke der Familienkassen auch aus dem Internet herunterladen, ausfüllen und ausdrucken.

Die Entscheidung über den Anspruch auf Kindergeld wird Ihnen von der Familienkasse durch einen schriftlichen Bescheid mitgeteilt.

Erforderliche Unterlagen

Sie müssen bei Ihrer zuständigen Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit einen schriftlichen Antrag stellen. Dort erhalten Sie auch die Antragsformulare.

Alternativ können Sie Kindergeld über das Internet beantragen unter:

Wenn Sie im öffentlichen Dienst arbeiten, stellen Sie den Antrag bei der für Sie zuständigen Familienkasse des öffentlichen Dienstes Ihres Dienstherrn bzw. Arbeitgebers.

Sie benötigen für den Antrag:

  • die Steuer-Identifikationsnummer des Kindes oder der Kinder und
  • die Steuer-Identifikationsnummer des Elternteils, der das Kindergeld erhalten soll

Welche zusätzlichen Unterlagen (z. B. Geburtsurkunde, Nachweis der Schul-/Berufsausbildung des Kindes, Schwerbehindertenausweis) dem Kindergeldantrag beizufügen sind, ist vom Einzelfall abhängig.

Beachten Sie hierzu bitte das Kindergeld-Merkblatt oder wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Familienkasse.

Kosten

Vertiefende Informationen

Servicerufnummer für Kindergeld und Kinderzuschlag:

  • Tel.: 0800 4 5555 30 (kostenfrei)
  • Aus dem Ausland: +49 911 12031010 (gebührenpflichtig)
  • Servicezeiten. Montag – Freitag 8-18 Uhr

Als Angehörige oder Angehöriger des öffentlichen Dienstes wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Familienkasse des öffentlichen Dienstes oder an die Bezügestelle Ihres Dienstherrn bzw. Arbeitgebers.

Wenn Sie Ihre steuerliche Identifikationsnummer verlegt, verloren oder vergessen haben, können Sie diese beim Bundeszentralamt für Steuern anfordern.

Sonstiges

Die Zahlung des Kindergeldes ist nicht von Ihrem Einkommen abhängig.

Das Kindergeld wird an Sie ausgezahlt, wenn Ihr Kind allein in Ihrem Haushalt lebt. Lebt das Kind mit beiden Eltern zusammen, können Sie gemeinsam bestimmen, wer von Ihnen das Kindergeld erhalten soll.

Die zuständige Familienkasse prüft in bestimmten Abständen, ob Sie die Voraussetzungen für den Kindergeldanspruch noch erfüllen.

Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnissen, die Auswirkungen auf die Kindergeld-Auszahlung haben, müssen Sie von sich aus der Familienkasse mitteilen.

Seit dem 01.01.2016 benötigen Sie Ihre Steuer-Identifikationsnummer und die Steuer-Identifikationsnummer Ihres Kindes.

Im Kindergeldantrag sind bereits seit mehreren Jahren Felder für die Angabe der Steuer-Identifikationsnummer vorgesehen. Falls Sie diese bereits der Familienkasse mitgeteilt haben, brauchen Sie nichts weiter zu tun.

Sie finden Ihre Steuer-Identifikationsnummer auf Ihrer Lohnbescheinigung oder auf Ihrer Gehaltsabrechnung. Sie wird auch als Steuer-ID oder als TIN (Taxification Identification Number) bezeichnet.

Die Steuer-Identifikationsnummer Ihrer Kinder ist auf dem Mitteilungsschreiben des Bundeszentralamts für Steuern angegeben.

Falls Sie Ihre Steuer-Identifikationsnummer oder die Ihres Kindes nicht finden, können Sie diese beim Bundeszentralamt für Steuern anfordern.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Bundesfinanzministerium hat dessen ausführliche Fassung am 26.07.2018 freigegeben.