Vorzeitige Einschulung beantragen

Eine vorzeitige Einschulung ist möglich, wenn ein Kind geistig und körperlich in der Lage ist, den Schulalltag zu bewältigen. Kinder, die zum Stichtag 30. September sechs Jahre alt sind, sind schulpflichtig und werden in die Grundschule eingeschult. Informationen dazu finden Sie im Kapitel "Grundschule".

Wird Ihr Kind zwischen dem 1. Oktober und 30. Juni sechs Jahre alt, können Sie die Schulpflicht auslösen und seine vorzeitige Einschulung beantragen.

Erzieher und Erzieherinnen, die Schulleitung der Grundschule und Kooperationslehrkräfte beraten Sie auf Anfrage über den geeigneten Einschulungszeitpunkt.

Regionalisierung

Ändern

Über den Link gelangen Sie zu einer Liste von Grundschulen an Ihrem Wohnort. Geben Sie dazu in der Ortswahl Ihren Wohnort an.

Zuständige Stelle

die Grundschule, in deren Bezirk Sie Ihren Wohnsitz haben

Leistungsdetails

Verfahrensablauf

Sie können die vorzeitige Einschulung formlos schriftlich bei der zuständigen Grundschule beantragen. Die Schulleitung entscheidet über Ihren Antrag.

Fristen

Die Anmeldetermine der jeweiligen Grundschule werden in der örtlichen Presse oder direkt an der Grundschule bekannt gegeben.

Erforderliche Unterlagen

Die zuständige Stelle (Grundschule, in deren Bezirk Sie ihren Wohnsitz haben) kann Unterlagen verlangen, z.B. eine ärztliche Bescheinigung des Landratsamtes oder der Stadtverwaltung des Stadtkreises über die Schulfähigkeit.

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungsdauer hängt von Ihrem Einzelfall ab.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Kultusministerium hat dessen ausführliche Fassung am 15.10.2015 freigegeben.