Berufliches Gymnasium (sechsjährige Aufbauform) - Aufnahme beantragen

Das berufliche Gymnasium der sechsjährigen Aufbauform ist eine Vollzeitschule und wird in folgenden Schwerpunkten angeboten:

  • Wirtschaft
  • Technik
  • Ernährung, Soziales und Gesundheit

Es baut auf der Klasse 7 einer weiterführenden Schulart auf.

Seit dem Schuljahr 2013/14 gibt es in Baden-Württemberg 20 Standorte

Regionalisierung

Ändern
Bitte geben Sie in das Suchfeld die PLZ oder den Namen z.B. Ihres Hauptwohnsitzes, Betriebssitzes oder Ortes der Niederlassung ein. Für diesen Ort liefert service-bw genau die Informationen und Anlaufstellen, die Sie brauchen.
Zuständige Stelle

das gewählte berufliche Gymnasium

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Die Aufnahme ist in der Regel nur zu Beginn der Klasse 8 möglich. Je nach Form der bisher besuchten Schule müssen Sie verschiedene Voraussetzungen erfüllen:

  • Schülerinnen und Schüler der Realschule:
    • Regelversetzung von Klasse 7 nach Klasse 8
    • im laufenden Schuljahr (Klasse 7) in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und der Pflichtfremdsprache (diese muss mit der des aufnehmenden Gymnasiums übereinstimmen) mindestens die Note "gut" und
    • im dritten dieser Fächer mindestens die Note "befriedigend" sowie
    • in allen für die Versetzung maßgebenden Fächern mindestens der Durchschnitt von 3,0
  • Schülerinnen und Schüler des allgemeinbildenden Gymnasiums:
    • Regelversetzung von Klasse 7 nach Klasse 8
  • Schülerinnen und Schüler der Hauptschule/Werkrealschule und solche, die die genannten Voraussetzungen nicht erfüllen:
    • Ablegen einer schriftlichen Aufnahmeprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und einer Pflichtfremdsprache
    • Regelversetzung von Klasse 7 nach Klasse 8

Verfahrensablauf

Die Eltern müssen ihr Kind schriftlich bei der jeweiligen Schule anmelden.

Die Schulleitung entscheidet und benachrichtigt die Eltern schriftlich über die Aufnahme.

Hinweis: Es gibt eine Probezeit bis zum Ende des ersten Kalenderhalbjahres.

Fristen

Anmeldungen sind bis zum ersten Schultag nach den Pfingstferien jeweils für das kommende Schuljahr möglich.

Erforderliche Unterlagen

  • Lebenslauf
  • Zeugnis über die Leistungen im laufenden Schuljahr
    Das Jahreszeugnis müssen Sie als beglaubigte Abschrift nachreichen.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Kultusministerium hat dessen ausführliche Fassung am 23.06.2016 freigegeben.