Weiterführende Informationen und Links

Auf den folgenden Internetseiten finden Sie ausführliche Informationen zu öffentlichen Ausschreibungen in Europa, Deutschland und Baden-Württemberg.

Europaweit

Das Informationssystem für das öffentliche Auftragswesen in Europa (SIMAP) liefert Hintergrundinformationen, Links und automatische Austauschtools für öffentliche Auftraggeber und Unternehmen, die den Markt des öffentlichen Auftragswesens innerhalb Europas nutzen möchten.

Bundesweit

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
    Im Bereich "Öffentliche Aufträge" erhalten Sie beispielsweise allgemeine Informationen zum Vergaberecht, können Vergaberechtsvorschriften einsehen und erfahren mehr zum Vergabeverfahren.
  • Bundeskartellamt
    Auf den Internetseiten des Bundeskartellamtes finden Sie Informationen zum Vergaberechtsschutz und können Entscheidungen des Bundeskartellamtes zur Vergabe von öffentlichen Aufträgen nachlesen.
  • Auftragsberatungsstellen
    Mithilfe des Portals der Ständigen Konferenz der Auftragsberatungsstellen finden Sie schnell zu der Auftragsberatungsstelle des jeweiligen Bundeslandes. Die Auftragsberatungsstellen unterstützen Sie in allen Angelegenheiten rund um die Vergabe öffentlicher Aufträge.

Baden-Württemberg

  • Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg
    Der Bereich "Öffentliches Auftragswesen" auf den Internetseiten des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg bietet Ihnen umfassende Informationen über öffentliche Aufträge. Sie erfahren beispielsweise mehr über die Vergabeverfahren, das Nachprüfungsverfahren und die landesrechtlichen Vorschriften.
  • Broschüre "Die Öffentliche Hand als Kunde"
    Die Broschüre der IHK Region Stuttgart stellt das öffentliche Auftragswesen umfassend dar. Sie bietet unter anderem Tipps für die Praxis zur Akquisition öffentlicher Aufträge und enthält wichtige Informationsquellen für öffentliche Ausschreibungen.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Wirtschaftsministerium hat ihn am 19.09.2016 freigegeben.