Weitere Möglichkeiten der Mitarbeitersuche

Stellenanzeige in der Tages- und Fachpresse

Die "klassische Form" der Suche ist die Veröffentlichung einer Stellenanzeige in der Tages- und Fachpresse. Neben dem Werbeeffekt für das eigene Unternehmen erreichen Sie über die Stellenangebote in der Tagespresse eine Vielzahl von Bewerberinnen und Bewerbern, die entweder derzeit arbeitslos oder auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind.

Eine solche Vorgehensweise ist sehr zeitaufwändig, da Sie alle eingehenden Bewerbungsunterlagen durchsehen und eine Vorauswahl der infrage kommenden Personen treffen müssen. Eine Stellenanzeige in der Fachpresse reduziert den Anteil der Bewerbungen, die nicht in das beschriebene Profil der Anzeige passen.

Hinweis: Beachten Sie, dass eine Stellenausschreibung diskriminierungsfrei und immer geschlechtsneutral formuliert sein muss (z.B. Kaufmann/Kauffrau). Sonst kann eine Schadensersatzklage andersgeschlechtlicher Bewerberinnen oder Bewerber drohen. Eine geschlechtergerechte Sprache erhöht zudem Ihre Chance, geeignete Bewerberinnen und Bewerber kennenzulernen.

Onlinejobbörsen

In unzähligen Portalen können Arbeitgeber potenzielle Bewerberprofile abrufen und mit den so gefundenen Kandidatinnen und Kandidaten in Kontakt treten. Die Veröffentlichung von Stellenangeboten in den Onlineportalen ist meist mit Kosten verbunden, die allerdings in der Regel unter denen für eine Zeitungsanzeige im Stellenmarkt einer Tageszeitung liegen.

Private Vermittlerinnen und Vermittler ("Headhunter")

Sie können einen Headhunter oder eine Personalagentur mit entsprechendem Dienstleistungsangebot mit der Suche nach geeigneten Mitarbeitenden beauftragen. Diese Form der Bewerbersuche ist kostenintensiv, erspart Ihnen aber Zeit und Mühe.

Recruitingmessen für Hochschulabgängerinnen und Hochschulabgänger

Eine relativ neue Form der Bewerbersuche ist die Teilnahme an sogenannten "Recruitingmessen". Bei dieser Form der Suche nehmen Sie als Arbeitgeber mit Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen kurz vor deren Studienabschluss Kontakt auf.

In fast allen Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften (ehemals Fachhochschulen) sowie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (ehemals Berufsakademien) werden solche Veranstaltungen durchgeführt, auf denen Sie sich als potenzieller Arbeitgeber vorstellen und Studierende sich bei Ihnen bewerben können.

Keine zugeordnete Leistungen vorhanden.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Finanz- und Wirtschaftsministerium hat ihn am 05.11.2015 freigegeben.