Personalausweis und Reisepass

Spätaussiedler, ihre Ehegatten und Abkömmlinge erhalten deutsche Personalausweise und Reisepässe, wenn sie Deutsche im Sinne des Grundgesetzes geworden sind. Die Deutscheneigenschaft wird insbesondere mit der Spätaussiedlerbescheinigung belegt.

Im Personalausweis werden unter anderem Name, Wohnsitz und Staatsangehörigkeit des Inhabers vermerkt. Es handelt sich dabei um ein wichtiges Ausweisdokument, mit dem Ihre Identität festgestellt werden kann.

Ein Reisepass ist ein Reisedokument, das in vielen Fällen für Reisen außerhalb der Europäischen Union benötigt wird.

Bei Reisen in das Ausland müssen sich beim Grenzübertritt auch Kinder unter 16 Jahren ausweisen. Dafür kommen bei deutschen Kindern ein eigener Kinderreisepass oder ein eigener Reisepass in Betracht.

Wenn Sie deutsche Ausweisdokumente erhalten haben und danach umziehen, müssen Sie die Ausweisdokumente aktualisieren lassen. Das sollten Sie gleich bei der Anmeldung bei der Verwaltung Ihres neuen Wohnorts tun.

Rechtsgrundlage

Artikel 116 Abs. 1 Grundgesetz (GG) (Deutsche Staatsangehörigkeit)

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Innenministerium hat ihn am 23.06.2015 freigegeben.