Nachweis der Kranken- und Pflegeversicherung

Während des Studiums besteht für Studierende eine Kranken- und Pflegeversicherungspflicht. Einen Nachweis darüber müssen sie bei der Immatrikulation vorweisen.

Studierende können bis zum Alter von 25 Jahren beitragsfrei in der Krankenkasse eines Elternteils mitversichert sein . Das gilt auch für eine Mitversicherung beim Ehemann oder bei der Ehefrau, wenn die Studierenden verheiratet sind.

Hinweis: Bereits vor Beginn des Studiums geleistete Freiwilligendienste können die Dauer der Mitversicherung verlängern. Die Verlängerung ist auf 12 Monate beziehungsweise zwei Semester begrenzt. Dies gilt für alle Dienste, die Sie ab dem 1. Juli 2011 begonnen haben.

Das Einkommen der Studierenden darf bei der Mitversicherung monatlich 405 Euro nicht übersteigen. Bei einer geringfügigen Beschäftigung (Minijob) beträgt das zulässige Gesamteinkommen 450 Euro. BAföG-Leistungen werden nicht als Einkommen angerechnet.

Ab dem Alter von 25 Jahren müssen sich Studierende selbst versichern. Die Studierenden können ihre Krankenkasse frei wählen. Diese Versicherungspflicht besteht bis zum 14. Fachsemester beziehungsweise längstens bis die Studierenden 30 Jahre alt sind. Danach können sie sich zu einem höheren Beitrag freiwillig weiterversichern. Dabei sind Fristen zu beachten.

Hinweis: Studierende der Dualen Hochschulen müssen einige Besonderheiten beachten. Lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse beraten.

Der monatliche Beitrag zur Krankenversicherung der Studenten beträgt seit 01.01.2015 61,01 EUR. Darüber hinaus ist der Zusatzbeitrag nach dem Zusatzbeitragssatz der Krankenkasse zu zahlen, der der Student angehört. In der Pflegeversicherung müssen Sie einen Beitrag in Höhe von 14,03 EUR bezahlen; als kinderlose Studierenden, die älter als 23 Jahre sind, sind es 15,52 EUR.

Empfänger und Empfängerinnen von BAföG-Leistungen erhalten als gesetzlich Kranken- beziehungsweise Pflegeversicherte einen Zuschuss. Dieser beträgt für die Krankenversicherung 62 Euro und für die Pflegeversicherung elf Euro.

Hinweis: Auch Studierende müssen bei der Inanspruchnahme von Leistungen aus der gesetzlichen Krankenversicherung Zuzahlungen leisten.

Vertiefenden Informationen

Keine zugeordnete Leistungen vorhanden.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Sozialministerium hat ihn am 17.07.2015 freigegeben.