Sommerschulen Baden-Württemberg

In Sommerschulen sollen Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf die Chance erhalten, ihre schulischen und sozialen Kompetenzen weiterzuentwickeln und somit das folgende Schuljahr positiv gestalten können.  Die Sommerschulen verfolgen somit einen ganzheitlichen Lernansatz, der fächerübergreifende und erlebnisorientierte Angebote zur Steigerung der Lernmotivation nutzt.

Dazu werden ergänzend zum Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch zusätzliche Bildungs- und Freizeitangebote zumeist durch Kooperationspartner organisiert.Die Themenschwerpunkte reichen von Sport, Musik und Sprache bis zu Umwelt und nachhaltige Entwicklung sowie Kunst, berufliche Orientierung, Technik und Multimedia. Altersgerecht und spielerisch werden dabei soziale Kompetenzen wie Motivation, Kommunikationsfähigkeit und Teamarbeit gefördert.

Die Sommerschulen werden überwiegend in der letzten Sommerferienwoche in der Regel kostenlos angeboten und richten sich an 3. und 4. Klassen sowie größtenteils an Jugendliche, die eine weiterführende Schule nach Klassenstufe 7 besuchen. 2018 sind insgesamt acht Pilotschulen aus dem Bereich der Grundschulen sowie sechs Berufliche Gymnasien aufgenommen worden. Nach einer Evaluierung dieser Schulen wird über einen weiteren Ausbau der Sommerschulen entschieden.

Keine zugeordnete Leistungen vorhanden.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Kultusministerium hat ihn am 13.09.2018 freigegeben.