Besonderheiten für die Gemeinschaftsschule

Bei der Gemeinschaftsschule ist zu unterscheiden zwischen

  • dem Wechsel von dieser Schulart auf eine andere und
  • dem Wechsel in diese Schulart.

Beim Wechsel auf eine andere Schulart werden zuerst Noten in allen Fächern einheitlich auf einer Niveaustufe nach der überwiegend für die Leistungsfeststellungen maßgeblichen Niveaustufe ausgewiesen und anschließend eine gedachte Versetzungsentscheidung getroffen. Entscheidend sind die für die jeweilige Niveaustufe G, M oder E maßgebliche Verordnungen für die Werkrealschule, die Realschule und des Gymnasiums. Ob die Versetzungsvoraussetzungen erfüllt sind und damit ein Wechsel der Schulart und der danach zu besuchenden Klassenstufe möglich ist, stellt die abgebende Gemeinschaftsschule fest.

Für den Wechsel in eine Gemeinschaftsschule gelten die Voraussetzungen für den Wechsel in die Ebene 1. Die Voraussetzungen für die Aufnahme in die gymnasiale Oberstufe der Gemeinschaftsschule, die mit einem Wechsel der Schulart verbunden ist, finden Sie in den Kapiteln "Wechsel der Schulart mit Wechsel der Ebene" und "Wechsel der Schulart ohne Wechsel der Ebene".

Keine zugeordnete Leistungen vorhanden.

Keine zugeordnete Elektronische Antragsstellung vorhanden.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Kultusministerium hat ihn am 10.07.2018 freigegeben.